Ehrung Roland Ganninger - Ellmendinger Kelterkonzerte

Ellmendinger Kelterkonzerte e.V.
Folkmusik unter historischem Gebälk
39. Saison 2021
Folkmusik unter historischem Gebälk
39. Saison 2021
Folkmusik unter historischem Gebälk
39. Saison 2021
Ellmendinger Kelterkonzerte e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Ehrung Roland Ganninger

Verein

Roland Ganninger erhält Staufermedaille
Die Ellmendinger Kelterkonzerte freuen sich mit Roland Ganninger für die verdiente Ehrung mit der Staufermedaille des Landes Baden-Württembergs, die für besonderes bürgerschaftliches Engagement um internationale Verständigungs- und Friedensarbeit durch den Ministerpräsidenten verliehen wird.

Guido Wolf, Landesjustiz- und Europaminister, hatte ihm diese Medaille im Rahmen einer Feierstunde am 19.10.2020 im Literaturhaus Stuttgart überreicht.
Wolf führte dazu aus, dass Roland Ganninger sich seit vielen Jahren als Vertreter des ökumenischen Nagelkreuzzentrums Pforzheims maßgeblich an Veranstaltungen der internationalen Friedensarbeit und Versöhnung engagiere. Mit dem Symbol des Nagelkreuzes, als Zeichen internationaler Versöhnung, wird jährlich an die Bombadierung Englands und Pforzheims gedacht.
Bereits 2002 wurden anlässlich eines Konzerts in der alten Ellmendinger Kelter Roland und seine Ehefrau Friedlind für ihre Verdienste um unseren Verein und um die Kultur in Keltern von Bürgermeister Gehring mit der Landesehrennadel Baden-Württembergs ausgezeichnet. 20 Jahre lang hatte Roland als Vorsitzender mit großem Erfolg den Verein geleitet und viele schöne Konzerte organisiert.

In der Tat wäre die Erfolgsgeschichte der Ellmendinger Kelterkonzerte ohne das Engagement der Ganningers nie geschrieben worden. Denn als 2002 das Ensemble "Einhorn", in dem Friedlind und Roland mitwirkten, einen Austragungsort für ein Konzert suchte, wurde die Alte Kelter aus ihrem Dornröschendasein erweckt.

Dank der Unterstützung der Gemeinde konnte man die Kelter im Laufe der Jahre zu einem Schmuckstück umgestalten. Damit bekam der Verein eine einzigartige Veranstaltungsstätte für Konzerte,die weit über die Grenzen der Gemeinde Beachtung und Anerkennung fanden.

Blumen und Geschenke gab es damals auch für Irmi Schnepf, anläßlich ihrer Verabschiedung nach 20 Jahren engagierter Tätigkeit als 2. Vorsitzende des Vereins.
Stürmischer Beifall des vollbesetzten Hauses für die drei waren sicherlich ein herzliches Dankeschön für ein kaum zu übertreffendes Engagement in Sachen Kultur und Musik.
Ein Dank, der den engagierten Gründern unseres Vereins auch heute noch gebührt.

Zurück zum Seiteninhalt