Ellmendinger Kelterkonzerte

Ellmendinger Kelternkonzerte e.V.
Folkmusik unter historischem Gebälk
36. Saison 2018
Das aktuelle Programm
Direkt zum Seiteninhalt
* * * Impressionen des letzten Konzertes * * *
Rudi Zapf / Ingrid Westermeier, Geklöppeltes vom Hackbrett zur Gitarre, Samstag, 14.07.2018

Rudi Zapf, Bayerns Klöppelvirtuose Nr. 1, der mit bis zu 666 Schlägen über sein Pedalhackbrett wirbelt, das er ab und zu auch mit dem Vibrandoneon vertauscht. Mit Ingrid Westermeier an der Gitarre spielt er Musik aus Irland, Italien und Frankreich. Aber auch heiße Samba- und Tangorhythmen finden sich im Programm. Was man sieht und hört ist pure Lebensfreunde – leidenschaftlich und temperamentvoll, gemischt mit instrumentaler Virtuosität, Wortwitz und Charme.

* * * Nächstes Konzert * * *

                    Samstag / 15. September 2018 / 19.30 Uhr
Alte Kelter, Ellmendingen
Kelterkonzert
                                     

Roland Härtner & Band
Swinging Mallets play Bach

Roland Härdtner – allein der Name ist Programm! Dazu drei weitere hochkarätige Musiker: Boris Ritter am Piano, Klaus Dusek am Bass und Lars Binder an den Drums – also ein hervorragend besetztes Konzert. Bach unkonventionell zu spielen, ist zwar nicht neu, jedoch versprechen die vier Künstler einen besonders spannenden und swingenden Abend.
 
Schon vor der Veröffentlichung zeigen bereits Rundfunk und Presse großes Interesse an der kommenden CD.

Eintritt: 12 Euro
Samstag / 10. November 2018 / 19.30 Uhr
Gasthaus Löwen Saal
Kelterkonzert

Jaques Stotzem
fingerstyler Gitarrist aus der internationalen Oberklasse

 
Der Lyriker Jaques Stotzem vereint eine ausgereifte und hochindividuelle Spieltechnik mit feinem Empfinden für die richtige Melodie. Sein sensibles Gespür für Pausen und Dynamik lässt seine Stücke atmen und direkt zum Publikum sprechen. Dabei interpretiert er so ziemlich alles zwischen Folk und Rock, irischen Harfenkompositionen und den Stones. Ein Konzert zum Staunen und Schmunzeln.

Eintritt: 12 Euro
Dienstag / 04. Dezember 2018 / 19.30 Uhr
Evangelische Andreas Kirche Dietlingen
Kelterkonzert

Knut Seckel
Gewinner vieler Minnesängerwettstreite

 
Er meint es ernst mit dem Mittelalter. Er hat sich lange forschend mit dem Thema befasst und gilt daher als kompetenter Interpret und Lehrer des Zeitalters.
 
Lebensfrohe, tänzerische und kontemplative Melismen zeigen die Kunst unserer musikalischen Vorfahren, sich wohltuend absetzend vom karnevalesken Gehabe der sogenannten Mittelaltermärkte.
 
Sicher hat er auch einiges im Gepäck zur Vorweihnachtszeit dabei.

Eintritt: 12 Euro

* * * vergangene Konzerte der laufenden Saison * * *
Samstag / 12. Mai 2018 / 19.30 Uhr
Alte Kelter, Ellmendingen
Kelterkonzert

                                     
Emma Brusone & Horst Grimm
die Lust am Ländlichen

Lieder aus dem französischen Barock, mit Gesang und Instrumentalmusik mit verschiedenen Dudelsäcken, Musette de Cour, Epinett und Viola. Horst ist „der" fränkische Musiker aus Nürnberg, der mit dem „Bock", der fränkischen Sackpfeife, weit über die Grenzen bekannt ist. Begleitet wird er von Emma Brusone am diatonischen Akkordeon.

Eintritt: 12 Euro
Samstag / 16. Juni 2018 / 19:30 Uhr
Alte Kelter, Ellmendingen
Kelterkonzert
                                     
                    Wildes Holz
Musikalisch Ungehobeltes aus bestem Holz

Diese Männer pflegen einen rauen Ton! Sie wissen wie man Gitarre, Kontrabass und Blockflöte zu einem musikalischen Inferno verarbeitet. Handgedrechselte Holzmusik von Mozart bis Michael Jackson, die den Jazzfan aufhören lässt. Hardrock-Stücke, die nie damit gerechnet hätten, jemals so gespielt zu werden, kommen aus der Blockflöte heraus. Dabei beweisen die braven Instrumente immer wieder, dass mit ihnen nicht zu spaßen ist.
Eintritt: 12 Euro

 
                                       
Wildes Holz, Musikalisch Ungehobeltes aus bestem Holz, Samstag, 16. Juni 2018

Ein didaktischer Vortrag über die Bedeutung der Blockflöte in der Musikgeschichte - dass der Auftritt des Ensembles “Wildes Holz” in der  Ellmendinger Kelter alles andere als langweilig war, machte das Ensemble mit Frontmann Tobias Reisige dem Publikum schon nach dem ersten Stück klar. Und so spannte das Trio bei besten Wetterbedingungen einen abwechslungsreichen Bogen, der sich von Teleman über Eigenkompositionen bis hin zu AC/DC zog.
Dabei immer im Vordergrund: Tobias Reisige und seine Blockflöten - einhändig, zweihändig oder auch mal zwei zugleich, in allen Größen zwischen handlang und orgelpfeifengroß. Als kongeniale Mitstreiter an den Saiten standen ihm Anto Karaula an der Akustikgitarre und Alex Morsey am Kontrabass bei - Letzterer als kurzfristiger und einmaliger Ersatz für den verletzten Stamm-Bassisten Markus Conrads.
Mit enormer Bühnenpräsenz spielten sich die drei durch Jazz, Blues, Rock und Pop, anscheinend ohne dabei die konventionellen Grenzen ihrer Instrumente zu kennen - Und wer einmal Reisiges Solo in Europe’s “Final Countdown” gehört hat, wird wohl nie wieder denken, dass eine Blockflöte hinter einer E-Gitarre zurückstecken muss.
Neben der Musik wartete das Trio auch mit einer ausgekügelten Choreographie auf, die sich meist irgendwo zwischen Blues Brothers, Michael Jackson und Glam Rock bewegte, und führte mit knallharter Komik durch das Programm. Das Programm endete mit dem großen Klassiker der Blockflöten-Literatur: der Pippi-Langstrumpf-Polka. "Wildes Holz" wurden vom Publikum mit stehenden Ovationen in der von den Musikern liebevoll als “Holzhütte” titulierten, vollbesetzten Kelter, verabschiedet.
Samstag / 14. Juli 2018 / 19.30 Uhr
Alte Kelter, Ellmendingen
Kelterkonzert

                                     
Rudi Zapf / Ingrid Westermeier
Geklöppeltes vom Hackbrett zur Gitarre

Rudi Zapf, Bayerns Klöppelvirtuose Nr. 1, der mit bis zu 666 Schlägen über sein Pedalhackbrett wirbelt, das er ab und zu auch mit dem Vibrandoneon vertauscht. Mit Ingrid Westermeier an der Gitarre spielt er Musik aus Irland, Italien und Frankreich. Aber auch heiße Samba- und Tangorhythmen finden sich im Programm. Was man sieht und hört ist pure Lebensfreunde – leidenschaftlich und temperamentvoll, gemischt mit instrumentaler Virtuosität, Wortwitz und Charme.
Eintritt:  12 Euro
Zurück zum Seiteninhalt